Dreissig Jahre später. Für Ines, Uta und die anderen.

Zwei Jahrestage können wir 2010 feiern: den dreißigsten unserer Ankunft und den fünfundzwanzigsten unserer Abreise. Was lohnt sich mehr?...

weiterlesen

Wo die Zeit stehen bleibt.
Ein Ausflug ins russische Landleben.

Das Dorf, in dem wir das Sommervergnügen unserer Moskauer Freunde Olja, Andrej und Mascha teilen, liegt bei Kineshma in der Nähe der Wolga und ist klein. Es hat nur eine Straße ... weiterlesen

Der Stoff, aus dem die Zukunft war.
Streifzüge durch eine ehemalige Textilmetropole.

Wenn die Sonne scheint, ist die Stadt am Leben. Der Engels-Prospekt, an dessen vorderem Teil sich die Institute reihen, sieht fast italienisch aus. Junge Menschen bevölkern die umliegenden Plätze, hübsche Studentinnen ... weiterlesen

Winzavod – ein Ort zum Durchatmen

Wenn das Byzantinische in Moskau zu schwer und drückend geworden ist, wenn man sich von bunten Kuppeln und bunten Holzpuppen, bunten Straßenmalern und bunten Touristenläden erholen möchte, kann man hier durchatmen ... weiterlesen

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang