Gehört Russland zu Europa?

Wir möchten, dass diese Frage mit „Ja“ beantwortet wird. Angesichts der Ausdehnung Landes mag das schwierig sein, angesichts der politischen Situation auch.

Wenn in den Medien von Russland die Rede ist, dann meist in einem negativen Kontext. Unangepasste Journalisten und Bürgerrechtler werden ermordet, die Nationalitätenpolitik ist gescheitert, im Kaukasus brodelt es, die Wirtschaft wird schleichend verstaatlicht, die Bodenschätze sind in der Hand einiger weniger Oligarchen, die mit hemmungsloser Genusssucht die Ressourcen verprassen. Der Prozess der Öffnung, der vor einem Vierteljahrhundert so hoffnungsvoll begann, mündete in Korruption und gedankenlosen Konsum und führt – vermutlich – zurück in die Diktatur.

Die Sorgen, die dahinter stehen, sind berechtigt. Aber sie verhindern auch das Interesse an dem, was in dem riesigen Land sonst noch geschieht. Wenn wir über Russland in einprägsamen Klischees denken, bekommen viele andere Bilder keine Chance. Mit unserem Forum für Kulturaustausch wollen wir die Vielfalt und Offenheit in unserem Russlandbild suchen und unterstützen.

Viele, die das Land bereist haben, sagen, es sei schwer zu erfassen, wäre aber ganz anders, als es die deutschen Medien zeigen. Auch deshalb finden wir, dass der direkte Kontakt, der direkte Austausch so wichtig ist. Deshalb unterstützen wir den Schüleraustausch, Sprach- und Kulturreisen.

Wir sammeln in unserem Forum  Informationen über kulturelle  Veranstaltungen in unserer Region, die mit Russland in Verbindung stehen. Wir wenden uns an Russland-Enthusiasten und professionelle Russland-Kenner ebenso, wie an Russlanddeutsche, russische Muttersprachler und natürlich an die Menschen, die sich als europäische Kulturbürger begreifen. Denn die russische Kultur ist Teil der europäischen, auch wenn der Zugang schwierig sein mag.

Wir möchten, dass Russland weniger als Sammelbegriff für Vorurteile gebraucht wird, sondern dass den Menschen in diesem Land mit positivem Interesse begegnet wird. Wir möchten, dass möglichst viele Menschen Gelegenheit bekommen, das Land selbst kennenzulernen, auch abseits der institutionalisierten Tourismusrouten. Wir möchten außerdem, dass Bürger mit russischer Nationalität sich in unserem Land nicht benachteiligt oder gemobbt fühlen müssen, weil ihr Herkunftsland mit einem negativen Image behaftet ist.

Russland sei mit dem Verstand nicht zu erfassen, sagt ein häufigzitiertes Dichterwort. Deshalb plädieren wir für die Wahrnehmung  mit allen Sinnen, mit dem Herzen. Kennenlernen, anschauen, „beschnuppern“, und dann vielleicht Freundschaft schließen – das möchten wir mit unserem Forum unterstützen, trotz der Vorurteile, sprachlichen Hindernisse, der Spezifik des russischen Tourismus-Begriffs, der Unbequemlichkeit und  Unwegsamkeit, die Reisen nach Russland mit sich bringen.
Gehört Russland zu Europa? Ist es korrupter als Italien? Menschenleerer als Finnland? Weiter weg als Portugal? Betrunkener als Irland? Sollten wir nicht auf die Klischees verzichten? Wir tun einfach so, als gehöre es dazu. Als sei es gar nicht so fremd.

In diesem Sinne herzlich Willkommen auf der Seite unseres Forums und viel Spaß beim Stöbern.

zum Seitenanfang
zum Seitenanfang